Ökotop Heerdt e.V.
Am Ökotop 70
40549 Düsseldorf
Tel.: 0211-501312
Fax: 0211-5621313
Email: info@oekotop.de

Büro-Öffnungszeiten:
Montags: 15 bis 17 Uhr
Dienstags: 15 bis 17 Uhr
Mittwochs: 10 bis 12 Uhr
Donnerstags: 10 bis 12 Uhr

Selbstorganisierte Altenarbeit

Der Verein Ökotop Heerdt bietet seit Juli 2003 älteren Menschen an, in „selbstorganisierter“ Form im Ökotop bestehende Projekte zu ergänzen, weiter zu entwickeln oder auch neue Ideen zu entwerfen. Ältere Menschen mit ihrer umfassenden Lebenserfahrung können das politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leben bereichern, indem sie unterstützend, fördernd und beratend in der Gesellschaft aktiv bleiben. Durch ihr Engagement in anderweitigen Aufgaben- und Interessengebieten werden sich auch für sie neue oder zusätzliche Kontakte ergeben, ein Aspekt, der bei dem Rückgang traditioneller Bindungen, gerade auch nach dem Austritt aus dem Berufsleben, bedeutsam wird.
Auf dem vom Verein betreuten öffentlichen zehn Hektar großen Grüngelände stehen vielfältig entwickelte, aber auch noch nicht entwickelte Flächen zur Verfügung, die nach ökologischen und sozialen Gesichtspunkten von älteren Bürgerinnen und Bürgern gestaltet und gepflegt werden können. Die Arbeitsgruppen haben die Möglichkeit, sich in der Begegnungsstätte des Vereins Ökotop Heerdt zu treffen. Hier können die Umwelt- und Naturschutzideen direkt vor Ort diskutiert und geplant werden und in projektbezogenen Arbeitsgruppen umgesetzt werden.

Damit bestehen zahlreiche Möglichkeiten, nachberufliche Tätigkeiten, Aufgaben und Interessen wahrzunehmen und zugleich die persönlichen Fähigkeiten für die Gemeinschaft nutzbar zu machen. Wenn es gewünscht wird, unterstützen und begleiten in Selbstorganisation erfahrene Mitglieder des Vereins Ökotop Heerdt die jeweiligen Arbeitsgruppen. Die Eingliederung der selbstorganisierten Altenarbeit in das Gesamtprojekt Ökotop hat den Vorteil, dass ältere Menschen nicht isoliert arbeiten und experimentieren müssen. Die gemischte Altersstruktur der Vereinsmitglieder ermöglicht und fördert einen intensiven Austausch zwischen den Generationen. Auch viele Kinder sorgen für Belebung. Gemeinsame handwerkliche Aktivitäten, gemeinsames Erarbeiten und Durchführen von Angeboten oder auch der Austausch eigener Standpunkte bereichern das Leben der Alten und Jungen.